30.03.2020

Struktur und Halt für Alleinlebende und Paare

Struktur, das ist doch nur was für Kinder. Nein, auch uns Erwachsenen tut es gut Struktur und somit Halt zu haben. Der eine braucht etwas mehr, der andere etwas weniger davon.

Was bedeutet Struktur? Einen Rahmen für mein Handeln, einen Rahmen für mein Denken, einen Rahmen für meinen Tag. Je nachdem wie dieser Rahmen geschaffen ist, ist dazwischen mehr oder weniger Raum für kreatives Füllen, das ist Typsache. Struktur bedeutet also auch meinen Alltag zu planen, egal ob ich allein lebe oder mit meinem Partner zusammen.

Was ist mir wichtig? Auf welche Rituale möchte ich auf keinen Fall verzichten? Diese Punkte gehören zuallererst auf den Tagesplan. Das kann auch „nur“ die gute Tasse Kaffee am Morgen sein oder die Tagesschau um 20 Uhr. Wenn ich allein lebe, überlege ich mir vielleicht, dass ich zu bestimmten Uhrzeiten essen möchte, mir Zeiten zum Telefonieren mit meinen Freunden und Familie freihalten möchten oder auch mal eine halbe Stunde Sport einplanen will. Manchen Menschen tut es gut, ganz genau nach Zeit zu planen. Manchen reicht eine Liste mit Dingen, die ich heute machen möchte, für manche bedeutet Struktur auch in den Tag hineinzuleben.

Es ist alles erlaubt! Überprüfen Sie einfach: Wie geht es mir dabei? Erlauben Sie sich Veränderungen, wenn Sie etwas nicht als stimmig erleben. Als Paar lernen Sie vielleicht erst jetzt so richtig, „wie jeder tickt“, also wie viel Struktur jeder von Ihnen braucht. Vermeiden Sie die Vorstellung, wir machen alles zusammen, wir „ticken“ genau gleich. Grade jetzt ist es wichtig, Unterschiede wahrzunehmen, anzuerkennen und sein zu lassen, ohne dem anderen einen Vorwurf daraus zu machen. Verständigen Sie sich darüber, was jeder von Ihnen gerade jetzt braucht und formulieren Sie Wünsche aus Ihren Bedürfnissen heraus. Denn hören Sie mal in sich hinein: Ein Vorwurf erzeugt direkt Abwehr, einen Wunsch erfüllen wir unserem Partner doch viel lieber!

Autorin: Johanna Dautermann, Caritas Heilbronn-Hohenlohe