Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU)

 

Für Menschen, denen wegen Alkohol- oder drogenbedingter Auffälligkeiten im Straßenverkehr die Fahrerlaubnis entzogen worden ist und die sich um die Wiedererteilung des Führerscheins bemühen, bietet die Psychosoziale Beratungsstelle einen speziellen MPU-Vorbereitungskurs an. Dabei handelt es sich um 10 Gruppentermine.

Während dieses Kurses haben die Teilnehmer Gelegenheit sich gegenseitig die Umstände des Führerscheinentzuges zu offenbaren, das dem Entzug zugrunde liegende Delikt zu erkennen, zu benennen und aufzuarbeiten und dabei die Verantwortung für das Delikt mit der Konsequenz des Entzugs der Fahrerlaubnis zu übernehmen.

Eigene möglicherweise vorhandene Suchtgefährdungen können erkannt und angesprochen, eventuell weitere therapeutische Hilfen zur Bewältigung der zugrunde liegenden Suchtproblematik in Angriff genommen werden.

Darüber hinaus dient die Teilnahme an der Führerscheingruppe der Vorbereitung und Sicherstellung einer zukünftigen Teilnahme am Straßenverkehr ohne alkohol- oder drogeninduzierte Beeinflussung, das heißt unter Umständen auch die suchtmittelfreie Bewältigung von Belastungen und Krisen. Zu guter Letzt dient die Gruppe der Vorbereitung auf die medizinisch psychologische Untersuchung, die die Aussichten auf eine günstige Prognose steigern kann.

Termine 2019:

• 06.02. – 10.04.2019
• 08.05. – 24.07.2019
• 11.09. – 20.11.2019

Es sind noch Plätze frei.

Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Euro.
Für Empfänger von Arbeitslosengeld betragen die Kosten 175 Euro.  

Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 07131 59491-51
E-Mail: caritas-psb@caritas-heilbronn-hohenlohe.de