Nachsorge

 

Nach abgeschlossener stationären Therapie besteht die Möglichkeit vom Rentenversicherungsträger finanziert eine Nachsorgemaßnahme ambulant in unserer Beratungsstelle zu besuchen. Die Nachsorge wird in Gruppensitzungen und Einzelgesprächen durchgeführt.

Inhalte sind
• weitere Vertiefung der Krankheitseinsicht
• Stärkung der Abstinenzmotivation
• Rückfallprophylaxe
• aktive Gestaltung von sozialen Beziehungen
• Klärung aktueller Konflikte
• Stabilisierung bzw. Wiederaufnahme der Erwerbsarbeit,
• Weitervermittlung in die Selbsthilfe

Die Nachsorgegruppe trifft sich in unseren Räumlichkeiten immer
montags zwischen 17.30 Uhr und 19.15 Uhr
unter der Leitung des Diplom-Psychologen Bruno Sutschek.

Die Einzelgespräche werden individuell vereinbart.

Bei Interesse an unserem Angebot wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat